aiguamolls de l'empordà

AIGUAMOLLS DE L’EMPORDÀ


Der Naturpark Aiguamolls de l’Empordà erstreckt sich auf einer Fläche von 4783 Hektar vom Fuße der Bergkette Serra de Rodes im Norden bis zur Meereseinmündung des Flusses Fluvià Vell im Süden. Dieses Küstengebiet wurde im Jahr 1983 zum Naturpark erklärt und steht unter staatlichem Schutz.

Zurzeit ist dieses Gebiet der zweitwichtigste Naturpark von ganz Katalonien. Die Sumpflandschaften dieses Gebietes sind biologisch sehr wertvoll und Lebensraum für eine große Anzahl verschiedener Vogel- und Pflanzenarten.

Das Naturgebiet Aiguamolls de l’Empordà ist jedoch nicht nur für die Tier- und Pflanzenwelt innerhalb Kataloniens von großer Bedeutung, sondern, beispielsweise während der Vogelwanderungen, auch für andere europäische Länder, deren Vögel auf ihren Wanderungen in den Süden hier Rast machen. Die beste Zeit,um hier die Zugvögel zu beobachten ist am frühen Morgen und kurz vor Einbruch der Nacht; das ganze Jahr über sieht man hier sehr viele verschiedene Vogelarten, doch die größte Artenvielfalt an Zugvögeln sieht man während der Vogelwanderungen im März/Mai und August/Oktober.

Der Naturpark Aiguamolls de l’Empordà verfügt unter anderem über ein Informations- und Dokumentationszentrum, über eine Wetterstation und einen bewachten Parkplatz (kostenpflichtig). Sie werden bei einem Besuch dieses Naturparks nicht nur viel Interessantes und Wissenswertes erfahren, sondern auch wunderbar entspannen und die Natur genießen können.

Mehr Informationen: http://parcsnaturals.gencat.cat/ca/aiguamolls-emporda

castello-empuries-aeria

CASTELLÓ D’EMPÚRIES


Das 41,84 km2 groβe Castelló d’Empúries hatte seine Glanzzeit im Mittelalter, nachdem sich im 11. Jahrhundert die Grafen von Empúries hier niedergelassen hatten und Castelló d’Empúries zur Hauptstadt der Grafschaft machten. Der alte Stadtkern von Castelló d’Empúries beherbergt noch immer viele Gebäude aus der Zeit des Mittelalters und bewahrt so sein traditionelles Erscheinungsbild. Hier lassen sich noch einige typische Elemente historischen Städtebaus ausmachen, wie zum Beispiel die von Arkaden gesäumten Plätze, die Carrer del Bordell (die Bordell-Straße), die Handwerks-Viertel und das Judenviertel Call zwischen der Carrer de Sant Pere més Baix und der Carrer de les Peixetaries Velles, von dem heutzutage leider nur noch die Fundamente stehen.

Mehr Informationen: http://www.castello.cat/

Tourismusbüro in der Innenstadt (Kurie – mittelalterliches Gefängnis)
Plaça Jaume I, s/n
17486 – Castelló d’Empúries
(+34) 972 15 62 33
turisme@castello.cat

sant pere pescador

SANT PERE PESCADOR


Iconic natürlichen Umgebung und grenzt an den Fluss Fluvià, Sant Pere Pescador ist eine perfekte Balance zwischen Land und Meer, zwischen grünen und gelben Felder und blauer Frucht-und Goldtöne der umfangreichen örtlichen Strand. Tauchen Sie ein in die Geschichte und Kultur dieses Volkes, Spaziergang durch ihr Land und entdecken Sie die Schönheit der Natur rund um den Fluss Fluvià, die Apfelplantagen, Der Lehrpfad, Surfer und Segel, die Dünen… entdecken Sie all die Details, die das Leben für unser Volk geben kombinieren.

Mehr Informationen:

http://de.santpere.cat/

FESTIVALS

JANUAR: ZEIT 20: KIRCHWEIHFEST

FEBRUAR: FASCHING

APRIL: DIE PFERDE

JUNI: WINDSURFING WELTMEISTERSCHAFTEN / ZEIT 29: KIRCHWEIHFEST

JULI: SUMMER NIGHTS AT FISCHER SANT PERE / MUSIKFEST

AUGUST: SUMMER NIGHTS AT FISCHER SANT PERE / MUSIKFEST

SEPTEMBER: ZEIT 11: NATIONALFEIERTAG VON KATALONIEN

WOCHENMARKT TAG: MITTWOCH

l'escala

FISCHERDORF 5KM – LA ESCALA


La Escala, die südlichste Küstenstadt im Alt Empordà befindet sich im südlichen Ende des Golfs von Roses, an dem auch die Städte Roses, Empuriabrava und Sant Pere Pescador.

Das Fischerstädtchen la Escala

La Escala ist nicht so touristisch wie Roses und Empuriabrava. Zwar verbringen auch in Escala viele Touristen ihren Urlaub, aber das etwa 8.000 Einwohner Städtchen la Escala hat sich definitiv nicht nur den Flair, sondern auch die Tradition eines Fischerstädtchens bewahrt. Wenn man die Augen offen hält, erkennt man überall die Bedeutung der Fischerei und Fischverarbeitung für La Escala: zb, am Strand Playa les Barques, an dem Fischerhäusern, dem Hafen, an der Architektur, der Dekoration vieler Bars, Restaurants und Privathäusern und auch an der allgemeinen Atmosphäre in La Escala..

Das Spitzenprodukt: La Escala Sardellen

Wenn man über la Escala und seine Fischereitradition spricht, muss man unweigerlich das Spitzenprodukt von Escala erwähnen: die Sardellen von Escala; die nicht nur an der Costa Brava, sondern in ganz Katalonien und Spanien einen hohen Bekanntheitsgrad haben. Noch heute werden sie in La Escala, in zahlreichen Betrieben und kleinen Fabriken, nach einer jahrhundertealten Tradition verarbeitet. Sie können in Escala direkt vom Hersteller gekauft oder im Restaurant auf Pà amb Tomaquet (Tomatenbrot), das bei keinem katalanischen Essen fehlen darf, verköstigt werden.

Mehr Informationen: http://www.visitlescala.com/

Museo Dalí figueres

DALÍ MUSEUM IN FIGUERES


In den frühen 60 beschlossen, Salvador Dali 60, den Bau eines Museums in den Ruinen des alten Haupttheaters von Figueres. . Heute ist eine Realität.

. 1961 schlug der Bürgermeister Dali vor das Museum seiner Werke zu widmen. Dali war von der Charme des Theaters gefangen und sagte: …Ich glaube dieser Platz ist , aus drei Gründen geeignet: Erstens, ich bin ein theatralischer Maler; zweitens, das Theater befindet sich genau vor der Kirche in der ich getauft wurde; drittens, in diesem Theater stellte ich meine ersten Gemälde aus..

Um seine Werke dort zu versammeln hat , der Künstler mehr als ein Jahrzehnt gebraucht., Er arbeitete bis an die Gestaltung der kleinsten Details. Die Einweihung des Teatro-Museo Dalí erfolgte am 28 September 1974.

Eines der auffälligsten Elemente des Museums ist die Gitterstruktur der transparenten geodätischen Kuppel, die das Gebäude krönt, Salvador Dali’s Idee realisiert duch den Architekten Emilio Pérez Piñero (1935-1972).

Die Kuppel wurde nicht nur das Wahrzeichen des Theater-Museum sondern auch ein Symbol der Stadt Figueres.

Mehr Informationen: http://www.salvador-dali.org/museus/teatre-museu-dali/en_index/

Ruinas St. Marti d'Empúries

RUINEN D’EMPÚRIES


Es scheint, dass die Anfänge des griechisch-römischen Stadt aus der Zeit um 550 BC. Dies ist eine griechische Enklave kommerziellen. Ist der Punkt der Einreise und Ausreise von der iberischen Halbinsel zu den Griechen, Dies war eine Gesellschaft und eine äußerst dynamische Wirtschaft. Während der BC s.II, Römer auch ein bedeutendes Enklave, koexistieren perfekt mit den Griechen. Mit der Ankunft des römischen Reiches, Barcelona und Tarragona werden Brennpunkten, Damit beginnt der Niedergang der späten sI Ampurias AD. Am Ende des dritten Jahrhunderts, unsicher Bevölkerung verlässt die Stadt und ließ sich in Sant Martí d’Empúries, angereichert mit den richtigen Eigenschaften für die Zeit. Die Ausgrabungen der Ruinen begann 1908, und heute fortsetzen. Unbedeckt ist viel von dem, was die griechische Stadt, das Forum und römischen Mauern und einige domus..

Neugier: Ausgrabungen begannen im Jahr 1908, wurden von der Barcelona Museen Board gefördert, die Teil des Barcelona wurde. Heute, Barcelona ist immer noch der Eigentümer der archäologischen Stätte.

Wir führen eine Kampagne zur Förderung der Ruinen, die von einigen speziellen Touren besteht, in denen die Führer interpretieren Herren oder Damen des römischen Adels, gekleidet als solche und erklären, First Person, Geschichte und Realität der Stadt.

Mehr Informationen:  http://www.mac.cat/eng/Branches/Empuries